Das Herzstück des Businessplans:
Wie mache ich meine Idee zur Geschäftsidee?

Der Erfolg Deiner Existenzgründung und Deines Businessplans steht und fällt mit der Geschäftsidee.

Geschäftsidee

Doch es ist gar nicht so einfach, eine Idee zu finden, die sich später auch verkaufen lässt. Schließlich soll Deine Geschäftsidee Zukunft haben. Wir zeigen Dir hier verschiedene Möglichkeiten, wie Du eine passende Gründungsidee für Dein Geschäftsvorhaben findest.

Einmalige Geschäftsideen werden mit Preisen versehen

Die KfW Bankengruppe zeichnet seit 1998 besonders kreative Start-ups aller Branchen mit dem Titel „KfW GründerChampions“ aus. Unter den Preisträgern 2014 und 2015 waren zum Beispiel eine GmbH, die aufwendige Genanalysen durch ein neuartiges Diagnose-Verfahren beschleunigt, sowie ein Unternehmen, das Gebäude mit der Wärme von Serverschränken beheizt.

Was ist das Besondere an diesen Beispielen? Sie schaffen Mehrwert. Und sie haben vor allem eines: Einen Markt bzw. Kunden, die kaufen. Grundlage für die jungen Unternehmen ist eine Idee, die überzeugt. Und genau dafür hat sie die KfW als besonders innovative Start-ups ausgezeichnet.  

Wie sind diese Firmen nur zu ihren Geschäftsideen gekommen? Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten es gibt, neue Geschäftsideen für Deine Selbstständigkeit zu finden.

Bevor Du mit der eigentlichen Recherche beginnst, frage Dich:
Was macht mir Spaß? Wofür „brenne“ ich?

Vertraue auf das, was Du gerne tust. Denn: Du bist dann besonders gut, wenn Du etwas mit Leidenschaft ausübst. Das Produkt oder die Dienstleistung sollte also unbedingt zu Dir passen. Und Du solltest darüber sehr viel mehr wissen als andere Menschen – beispielsweise im Hinblick auf Chancen, Risiken, Qualität, Umfang, Herstellungsbedingungen, Kosten, Konkurrenz und so weiter.

Wie findest Du nun eine passende Geschäftsidee?

1. Neue Idee entwickeln
Der Kundennutzen steht im Fokus

„Wenn es nur das …. geben würde“ oder „Das müsste mal jemand erfinden“: Manchmal schnappt man solche Sätze auf. Hast Du eine Idee, die ein Problem löst? Grundlage für eine gute Geschäftsidee ist der Nutzen, den Dein Produkt für Deine Kunden haben soll. Frage Dich daher:

Also: Was wollen meine Kunden und wie kann ich ihnen mit meinem Produkt helfen? 

Bist Du wie Daniel Düsentrieb, der ständig Ideen hat und Neues erfindet? Glückwunsch! Aber mal ehrlich: Das können nicht viele Menschen von sich sagen.

Wenn Dir Innovationen nicht einfach so zufliegen, dann hole Dir Inspiration bei anderen Gründern. Recherchiere beispielsweise im Internet auf Gründungs- und Crowdfunding-Plattformen. Schau nach, welche guten Ideen bei bekannten Gründer-Wettbewerben gewonnen haben. Das eingangs genannte Beispiel der „KfW GründerChampions“ ist nur eines von vielen. Informiere Dich zudem bei Gründerwerkstätten.

2. Ideen aus dem Ausland
Fremdes importieren und adaptieren

Verreist Du gern? Bist Du öfter im Ausland? Hat Dich dort etwas fasziniert, was es hier noch nicht gibt? Dann „importiere“ es. Zalando ist wohl eines der bekanntesten Beispiele für die Übernahme einer Geschäftsidee aus dem Ausland. Die erfolgreiche Handelsfirma orientierte sich an dem US-amerikanischen Unternehmen Zappos.

3. „Kopieren“, verfeinern, erweitern
Bei anderen abschauen und verbessern

Das Rad muss nicht immer völlig neu erfunden werden. Gute Ideen lassen sich mitunter auch bei anderen abschauen. Allerdings lautet dann die Devise: Besser machen und verfeinern! Einfach nur blind übernehmen bringt nichts. Sondern nur Ärger. Wie kann eine gute „Kopie“ aussehen?

Der Vorteil, ein bereits vorhandenes Angebot zu variieren und zu verbessern, liegt dabei auf der Hand: Du kennst die Schwächen des Produkts und kannst teure Fehler vermeiden. Oft zieht jedoch gerade die erste „Kopie“ weitere Nachahmer nach sich. Der Markt ist umkämpft. 

Frage Dich hier besonders: Was sind meine Alleinstellungsmerkmale? Weshalb soll jemand genau mein Produkt kaufen und nicht das von der Konkurrenz? Bedenke: Auch die „Kopie“ einer Geschäftsidee muss zu Dir passen. Denn ohne Leidenschaft geht einem Start-up oftmals schon in kürzester Zeit die Luft aus. Und das sollte Dir natürlich nicht passieren.

4. Unternehmensnachfolge
Ein Unternehmen übernehmen

Du willst nicht bei null starten und hast bereits einiges an finanziellen Mitteln beisammen? Dann überlege Dir, ob Du vielleicht ein bestehendes und gut laufendes (Klein-)Unternehmen übernehmen kannst. Allerdings musst Du dafür meist einen hohen Kaufpreis zahlen. Und Du musst erstmal eine existierende Firma finden, die zu Dir passt und die auch nach einem Nachfolger sucht.

Anschließend gilt es, weitere Hürden zu überwinden: Das Unternehmen wird geprüft („Due Diligence“) und der Vertrag ausgehandelt. In diesem Zusammenhang ist es übrigens ratsam, sich rechtlich beraten zu lassen, um bei möglichen Auseinandersetzungen mit dem Eigentümer auf der sicheren Seite zu sein.

5. Franchise
Ein bestehendes Geschäftsmodell in einer neuen Region einführen

Rasche Umsetzung und hohe Unterstützung – das erfährst Du, wenn Du Franchise-Nehmer wirst. Dabei erwirbst Du im Rahmen einer Franchise-Partnerschaft das Recht zur Ausübung eines Geschäfts bzw. einer Geschäftsidee und führst das vereinbarte Geschäftsmodell an Deinem Standort ein. McDonalds ist sicherlich eines der weit verbreitetsten Beispiele für ein solches Franchise-System.

Aber auch kleinere Unternehmen bieten diese Möglichkeit an. Der Vorteil? Du einigst Dich mit dem Franchise-Geber und kannst relativ zeitnah starten. Dabei erhältst Du von Anfang an viel Unterstützung seitens des Franchise.

Zugleich bekommst Du Tipps zur Finanzierung und erhältst Marketing-Material und -Strategien. Hast Du Fragen zur Unternehmensführung? Auch diese werden vom Franchise-Geber beantwortet. Das relativ strikte Korsett bietet auch Branchenfremden und Quereinsteigern eine echte Chance. Wer allerdings gerne selbst kreativ tätig ist und unternehmerischen „Freiraum“ schätzt, kann sich bei den vielen Franchise-Vorgaben etwas eingeschränkt fühlen.  

Wo finde ich Franchise-Angebote? Passende Angebote von Franchise-Unternehmen findest Du in Online Franchise-Börsen. Oft sind diese auch direkt auf den Gründungsplattformen gelistet.

Zusammenfassung
Folgende Kontrollfragen helfen Dir bei der Suche nach einer guten Geschäftsidee für Deinen Businessplan:

Erstelle noch heute Deinen persönlichen Businessplan zu Deiner Geschäftsidee - mit Lexware Businessplan, dem kostenlosen Online-Tool.

Geschäftsidee... und nun?
Vergiss nicht, Deine Existenzgründung zu sichern:
Wie schütze ich meine Geschäftsidee?

Du hast den ersten Schritt bereits geschafft und Deine ultimative Geschäftsidee formuliert? Dann solltest Du diese noch ein wenig unter Verschluss halten, um sicher zu gehen, dass sich kein anderer an Deiner Idee vergreift.

Jetzt heißt es, Deine Idee auch rechtlich zu Deinem Eigentum zu machen, damit sie Dir niemand wegnehmen kann. In dieser Angelegenheit hilft dir das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA).

Egal ob Startup oder bestehendes Unternehmen – es gibt verschiedene Schutzrechte, um Deine Geschäftsidee zu sichern. Welche die richtige ist, hängt von der Art Deiner Geschäftsidee ab.

In unserer Übersicht findest Du die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Optionen:

Patente
Gebrauchsmuster
Marken
Design
Schutzgegenstand
Technische Erfindungen bzw. Innovationen (Produkte oder Verfahren)
Technische Erfindungen bzw. Innovationen (ausgenommen Verfahren)
Kennzeichnung von Waren & Dienstleitungen (z. B. Wörter, Buchstaben, Zahlen, Abbildungen, Farben, Hörzeichen…)
Äußere Erscheinungsform und Farbgestaltung industriell oder handwerklich hergestellter Produkte
Schutzdauer (ab Anmeldetag)
Max. 20 Jahre
Max. 10 Jahre
10 Jahre, unbeschränkt verlängerbar (um jeweils 10 weitere Jahre)
Max. 25 Jahre
Schutzvoraussetzungen
  • Neuheit
  • erfinderische
    Tätigkeit
  • gewerbliche
    Anwendbarkeit
  • Neuheit
  • erfinderische
    Tätigkeit
  • gewerbliche
    Anwendbarkeit
Diese werden aber im Gegensatz zum Patent nicht geprüft
  • Unterscheidungskraft
  • grafisch darstellbar
  • zwei- oder dreidimensionale Erscheinungsform
  • Neuheit
  • Eigenart
Diese werden aber im Gegensatz zum Patent nicht geprüft
Dauer des Eintragungsverfahrens
2,5 bis 3 Jahre
3 bis 4 Monate
3 bis 4 Monate
2 bis 4 Wochen

Patente

Schutzgegenstand: Technische Erfindungen bzw. Innovationen (Produkte oder Verfahren)

Schutzdauer: Max. 20 Jahre

Schutzvoraussetzungen: Neuheit, erfinderische Tätigkeit, gewerbliche Anwendbarkeit

Dauer des Eintragungsverfahrens: 2,5 bis 3 Jahre

Gebrauchsmuster

Schutzgegenstand: Technische Erfindungen bzw. Innovationen (ausgenommen Verfahren)

Schutzdauer: Max. 10 Jahre

Schutzvoraussetzungen: Neuheit, erfinderische Tätigkeit, gewerbliche Anwendbarkeit (Diese werden aber im Gegensatz zum Patent nicht geprüft)

Dauer des Eintragungsverfahrens: 3 bis 4 Monate

Marken

Schutzgegenstand: Kennzeichnung von Waren & Dienstleistungen (z. B. Wörter, Buchstaben, Zahlen, Abbildungen, Farben, Hörzeichen, ...)

Schutzdauer: 10 Jahre, unbeschränkt verlängerbar (um jeweils 10 weitere Jahre)

Schutzvoraussetzungen: Unterscheidungskraft, grafisch darstellbar

Dauer des Eintragungsverfahrens: 3 bis 4 Monate

Design

Schutzgegenstand: Äußere Erscheinungsform und Farbgestaltung industriell oder handwerklich hergestellter Produkte

Schutzdauer: Max. 25 Jahre

Schutzvoraussetzungen: Zwei- oder dreidimensionale Erscheinungsform, Neuheit, Eigenart (Diese werden aber im Gegensatz zum Patent nicht geprüft)

Dauer des Eintragungsverfahrens: 2 bis 4 Wochen

Patent oder Gebrauchsmuster?

Gerade bei technischen und hoch innovativen Erfindungen solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass die Bewilligung und Eintragung des Schutzrechtes bzw. Patentes einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Gerade deshalb ist eine detaillierte Planung unumgänglich. Gebrauchsmuster sind eine schnelle Alternative zum Patent, da die Schutzvoraussetzungen hierbei nicht explizit geprüft werden. Jedoch bieten Gebrauchsmuster eine deutlich geringere Schutzdauer als Patente. Du solltest also den Wert deiner Idee und die maximale Schutzdauer gut gegeneinander abwägen.

Wer unterstützt meine Geschäftsidee?

Um Deine Geschäftsidee zum Erfolg zu führen, brauchst Du vor allem eins: Kapital. In den seltensten Fällen haben Existenzgründer  genügend Eigenkapital, um ihre Geschäftsidee in vollem Umfang umzusetzen. Deshalb ist die Suche nach Investoren meist der nächste Schritt auf dem Weg zur Selbständigkeit.

Finde Deine passende Startup-Finanzierung

Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung Deiner Geschäftsidee gibt es genug. Diese solltest Du auch nutzen!

Wie genau das geht?

Welche Fördermittel für Deine Geschäftsidee geeignet sind und wie Du diese am besten beantragst, erfährst Du in unserem Fördermittel-Finder. Gleich reinklicken und mit Deiner Unternehmensgründung starten!